Startseite
  Über...
  Archiv
  Bulgarienaustausch 2010
  Live & breathe ART.
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   LastFM
   TUMBLR.
   DeviantArt
   Twitter
   Myspace
Letztes Feedback
   14.07.14 08:24
    DuXI8i pkwajdmujgwi, [u

http://myblog.de/waldtothefee

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Über das Projekt.

 ___________________

UMWELT BAUT BRÜCKEN ist ein europäisches Umwelt- und Medienprojekt unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler.

20 Schulen aus Deutschland und

20 Schulen aus

  • Bulgarien,
  • Kroatien,
  • Rumänien und
  • Ungarn

bilden bilaterale Partnerschaften und arbeiten gemeinsam zu den Themen “Nachhaltigkeit und Umwelt“, “Europa“ und “Medien“.

___________________

25.03.2010
Rousse - Rusenski Lom ist ein Naturschutzgebiet nahe der Donau im Nordosten Bulgariens. Es besteht größtenteils aus Wald und Grasslandschaften die sich an spektakuläre Sandsteinformationen anschließen. Das Landschaftsbild ist über Jahrhunderte hinweg durch traditionelle Beweidungssysteme geprägt worden. Wie der EU-Beitritt Bulgariens die so entstandene Kulturlandschaft und Biodiversität bedroht, werden die Schülerinnen und Schüler aus Göppingen und Ruse heute erfahren. Mit eigenen Augen werden sie sehen, wie intensive Landwirtschaft langjährig gewachsene Ökosystemverbände bedroht und was zum Erhalt althergebrachter Bewirtschaftungsmethoden getan werden kann. Während zweier Exkursionen zur Felsenkirche Ivanovo und zur Vogelbeobachtung werden die Reporter die Schönheiten des Naturparks erleben. Wir wünschen viel Spaß!

 ___________________ 

QUELLE:  http://www.umwelt-baut-bruecken.de/

 

Tag 1: Dienstag, 23.03.10

Aufstehen. Fertig packen. Blöde Videos von ATL auf Youtube anschauen, ich hab ja noch Zeit. 

In die Schule, Riesenkoffer abstellen. Zeitschriften und Essen für den Flug kaufen.

 Ab ins Auto. Am Stuttgarter Flughafen rumhängen.

Gepäckontrolle. Maximales Gewicht voll ausgereizt (20,0 kg)

Abflug nach Bukarest.

 Verrafft im Flieger. WIN! :D

<3

Landen in Bukarest. Erster Kulturschock. Flughafen ist klein und hässlich. Immerhin gibts nen IKEA.

Hätten uns da vielleicht nen Möbelwagen ausleihen sollen... Unser Bus war nämlich zu klein. Fröhliches Stapeln von Menschen und Gepäckstücken. Gut, dass es in Rumänien sowas wie Sicherheitsbestimmungen nicht zu geben scheint.

 


 

3 Stunden fahrt nach Russe.

Schlaglöcher... unser Busfahrer findet die Grenze nicht... aber so ein Parkplatz ist ja auch ganz nett.

Schaffens schließlich doch über die Grenze.

Werden von unseren Gastgebern in Empfang genommen.

Die Rückbank des Autos besteht zu einem drittel aus einem Gartenstuhl. Fail.

Ich esse etwas Salat, gehe duschen und fall ins Bett.

_____________________

 Tag 2, Mittwoch:

 

Irgendwann morgens. Albtraum. Wache auf.

1. Gedanke: Ein Glück, ich bin wach.

Blicke mich um.

2. Gedanke: Verdammt!! Ich bin wach. Warum bin ich wach?! Ahhh...

Dass Russe bei Tageslicht noch grauer und abgefuckter aussieht, wie in der Dunkelheit, verbessert die Situation nicht wirklich.

Irgendwas frittiertes schwimmt auf dem Tisch rum. Anscheinend mein Frühstück. Ich lehne höfflich ab und stelle mich mental darauf ein, dass mein Frühstück ab sofort nur noch aus löslichem Kaffee bestehen wird.

Anschließend geht's im Auto zur Schule, wo unsere Gruppe von Schülern, Lehrern und dem Direktor empfangen wird.

 

 

Bezaubernd, nicht wahr?!
 
 
Deutsche Schule Russe.
 
Anschließend gehen wir der Tätigkeit nach, mit der wir wohl die folgende Woche am meisten Zeit verbringen werden: Kaffee trinken. Hurra.
Erste Konfrontation mit orientalischen Toiletten. ("Was ist das?!  ) ... und Dildospülungen ha ha.
Es kristallisiert sich jetzt schon heraus, dass das Thema "Toilette" eines der Hauptgesprächsthemen der Woche werden wird.
In den Cafés darf übrigens geraucht werden.
Bezahlt wird, indem man das Geld mehr oder weniger passend auf dem Tisch liegen lässt. Das geht wohl auch nur in Bulgarien...
Kyrillische Buchstaben stressen. Wir sind nichteinmal inder Lage uns nen Kaffee zu bestellen.
 
Am Nachmittag dann Stadtführung durch die Altstadt.
Abends wieder Kaffee trinken.
 
Zum Abendessen gibt es Reibekuchen aus Zuccini und Käse. Yum.
Anschließend Duschen und ins Bett. Kann nicht schlafen und sehe mir deswegen 'Krabat' auf dem Laptop an.
 
___________________
 
Tag 3: Donnerstag
 
 
Fahrt in den Naturpark Rusenski Lom, um unserer Artikel über diverse Viecher und Felsenkirchen schreiben zu können. 
 
EBERHARDT!!!
 
Wunderschöne Natur.
 
Mittagessen in einer bulgarischen Dorfabsteige.
Kaltes Gummispiegelei für Vegetarier... sehr lecker. Nicht.
 
Besteigung einer Burgruine mit tollem Hund.


 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung